Sicherheitstage Stutensee

Stutensee

Sicherheitstage Stutensee vom 3. bis 14. Juli!

Seit mehr als zehn Jahren wird in Stutensee das preisgekrönte ganzheitliche Schulwegetraining zur  Erlangung des „Fußgängerdiploms“ durchgeführt.  Bei diesem verkehrspräventiven Programm bereiten die Kindergärten in enger Zusammenarbeit mit den Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Karlsruhe ihre Vorschüler innerhalb mehrerer Monate auf die Regeln und das richtige Verhalten im Straßenverkehr vor.

Die Ausbildung zum richtigen Verhalten im Straßenverkehr endet mit einer Prüfung unter Beteiligung der örtlichen Schulen. Dabei agieren die Schüler als Schutzengel für die Diplomanden, während diese den Prüfungsweg absolvieren.

Die Kindergärten Regenbogen in Friedrichstal und Hölderlinstraße, St. Josef sowie Kronenstraße (alle in Spöck) haben das Projekt „Fußgängerdiplom“ in den letzten Jahren aufgrund der guten Erfahrungen kontinuierlich fortgeführt.

Diese Nachhaltigkeit soll aus Anlass der Verleihung der Diplome an in diesem Jahr insgesamt 52 Vorschulkinder im Beisein von circa 80 Schutzengeln gewürdigt werden. Oberbürgermeister Klaus Demal und Polizeivizepräsident Franz Semling werden  die Fußgängerdiplome im Rahmen einer Feierstunde am Freitag, den 7. Juli, ab 12 Uhr in der Spechaahalle aushändigen.

Die Polizei hat das zehnjährige Jubiläum zudem zum Anlass genommen, im Rahmen der vom 3. bis zum 14. Juli stattfindenden „Sicherheitstage Stutensee“ die verschiedenen Präventionsaktivitäten in Kindergärten und Schulen, aber auch bei Senioren noch zu verstärken. So erfolgt im Anschluss an die Verleihung um 14 Uhr im Rathaus Stutensee die offizielle Eröffnung der Ausstellung „Kriminalprävention“.

Diese wird vom 3. bis zum 14. Juli im Foyer des Rathauses zu den üblichen Bürozeiten selbstverständlich kostenlos zu sehen sein. Zudem wird das Informationsfahrzeug des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg zum Thema „Einbruchsschutz“ am Freitag, den 7. Juli, vor dem Rathaus Stutensee im Einsatz sein. Nach dem offiziellen Teil besteht für Sie die Möglichkeit, die Ausstellung zusammen mit fachkundigen Präventionsbeamtinnen und -beamten zu besuchen.