Mitteilungen der OV Staffort in KW 32

Ortsverwaltung Staffort

Mitteilungen der OV Staffort in KW 32

Weitere Informationen aus dem Ortschaftsrat:

Haushaltsmittelanmeldungen für 2018 und die Mittelfristige Finanzplanung bis 2021

Der Ortschaftsrat beschloss in seiner Juli-Sitzung einstimmig die Haushaltsmittelanmeldungen für das kommende Jahr und die mittelfristige Finanzplanung bis 2021.
Die Begründung des Unterzeichners hierfür lautete (auszugsweise Wiedergabe):  „… Der Haushalt der Stadt Stutensee stellt sich derzeit noch stabil dar, aber er wird  richtigerweise weiter „auf Sicht gefahren“, um Risiken auf Dauer auszuschließen. Dennoch ist absehbar, dass sich auch die Situation für unsere Stadt in den Folgejahren verschlechtern wird.  Aus diesem Grund muss die größtmögliche Sicherheit des städtischen Haushaltes erste Priorität haben. An diesem Grundsatz  orientieren sich Ortschaftsrat und Ortsverwaltung auch bei den Haushaltsanmeldungen für das Jahr 2018 ff. Von daher werden nur die dringend notwendigen Maßnahmen erfasst und zur Realisierung angemeldet. Dies sind insbesondere die absolut notwendigen Unterhaltungsmaßnahmen, die soziale Sicherung, auch unter Berücksichtigung der demographischen Entwicklung und verkehrssicherheitsrelevante Belange, die unter keinen Umständen vernachlässigt werden dürfen. Der Minderung des Verkehrsaufkommens und der Erhöhung der Verkehrssicherheit kommt aufgrund der hohen Verkehrsbelastung unverändert eine besondere Bedeutung zu. Ferner muss endlich der Verpflichtung auf eine nachhaltige Gewässerpflege- und Gewässerunterhaltung nachgekommen werden. Prioritäten haben selbstverständlich jetzt der Bau einer neuen, zeitgemäßen Mehrzweckhalle und die weitere Umgestaltung des Friedhofs auf der Grundlage der Beschlüsse des Ortschaftsrates. Unter diesen Gesichtspunkten erfolgen erneut die Vorschläge für die Mittelanmeldungen seitens der Ortsverwaltung an den Ortschaftsrat Staffort und den Gemeinderat Stutensee. Ein Teil der für 2017 angemeldeten Maßnahmen wurde vollzogen oder der Vollzug ist noch für 2017 vorgesehen. Diejenigen Maßnahmen, die 2017 letztlich nicht realisiert wurden, sollen fortgeschrieben und für 2018 entsprechende Mittel eingestellt werden….“
Die Anlage zu der Sitzungsvorlage enthielt alle Einzelpositionen, die der Ortschaftsrat zur Anmeldung brachte. Die Entscheidung hierüber obliegt dem Gemeinderat.
Anmeldungen des Stadtteils Staffort für das Haushaltsjahr 2018 und die mittelfristige Finanzplanung bis 2021
Verkehrsbelastung/ Verkehrssicherheit
Vermehrt Geschwindigkeitsmessungen zu unterschiedlichen Zeiten an den bekannten „Brennpunkten“, auch an Wochenenden. Prüfung des Einbaus einer Querungshilfe in der Weingartener Straße südlich der Einmündung Brühlstraße.
Friedhof Staffort
-    Restliche Sanierung der Sandsteinmauer alter Friedhofsteil  
-    Ersatzbeschaffung von fünf Sitzbänken für Trauergäste im Vorbereich der Aussegnungshalle, falls 2017 nicht erfolgt.
-    Vorbereitung von Bestattungsmöglichkeiten auf dem neueren Friedhofsteil. (Abgeräumte Grabreihen nördlich des Gebäudes) durch Veränderung der Bestattungsreihen und der bisherigen Fundamente sowie Verbreiterung der Wege (Menschen mit Behinderungen!). (Sollte evtl. 2017 noch begonnen werden).
-    Weitere Umgestaltung der nördlichen Teilfläche des bislang unbelegten Teils des neuen Friedhofes in einen ansehnlicheren Zustand durch zusätzliche Blumenrabatte und weitere Pflanzung von geeigneten heimischen Sträuchern (wurde 2017 begonnen). Danach sollen diese Maßnahmen auf der südlichen Teilfläche fortgesetzt werden.
Verwaltungsstelle                      
-    Maßnahmen zur Dorfverschönerung: 1.500 Euro, z.B. Herstellung weiterer historischer Erläuterungstafeln.
Dreschhalle                                         
-    Sanierung des Hallenbodens
-    Dringende Schaffung einer Querbelüftungsmöglichkeit durch Veränderung der Oberlichter oberhalb der Bühne
Kulturelles
- Sicherung Kulturgut usw.: 2.000 Euro
Wege- und Brückenbau  
-    Allgemeine Wegeunterhaltung – abhängig von den möglichen Beschädigungen  
-    Einbau einer Wegebeleuchtung am „Winkelweg“ (Fuß- und Radweg zum Sportgelände) im Zusammenhang mit der erhofften Ausleuchtung zum neuen Einkaufsmarkt
Straßen und Gehwege
-    Reparaturen der Straßen- und Gehwege auf der Grundlage der aufgelegten und beschlossenen Sanierungsprogramme.
-    Verbesserung der Fußgänger- und Radfahrerverbindung in dem Teilabschnitt der Büchenauer Straße zum/ vom Einzelhandelsmarkt
Grünbereiche
-    Umgestaltung, wie 2008 begonnen und bis 2010 fortgesetzt
-    Umgestaltung des östlichen Randstreifens vor neuem und altem Friedhofsteil sowie der Kurvenbereiche der Wolfslachstraße nach den Prinzipien der Biodiversität.
-    Umgestaltung von Teilabschnitten des Wehrgrabens ebenfalls nach den Prinzipien der Biodiversität.                                       
Wasserläufe
-    Instandsetzung der Wehre am Weingartener Bach
-    Reinigung aller Gewässer 2. Ordnung   
Ökologische Maßnahmen/ Straßenbegleitgrün
-     Pflanzung von weiteren Waldbäumen östlich und westlich entlang der Kreisstraße 3539
Baggersee/ Bereich Bruch
-    Weiteres „Auf Kopfsetzen“ der Weiden im Bruch (Verkehrssicherungspflicht), wie bereits vor acht Jahren begonnen und 2013 fortgesetzt
Mehrzweckhalle
-    Beschaffung und Ersatz von Sportgeräten: 3.000 Euro
-    Realisierung des Baus einer neuen zeitgemäßen Mehrzweckhalle
Park- und Gartenanlagen
-    Neu-/Ersatzbeschaffung Bänke: 2.000 Euro (z.B. am Ende des „Neuen Weges“.
-    Sanierung der Stützmauer auf der Ostseite der evang. Kirche (Brühlstraße) und einem Teil der Treppenauflagen (gemäß erfolgter Begutachtung), sofern nicht 2017 erfolgt.
Städtische Weiterentwicklung
-    Entwicklung und Erschließung des Baugebietes „Unterfeld II“ gemäß Beschluss des Gemeinderates auf der Grundlage der städtischen Weiterentwicklungsplanung
-    Bei Bedarf Erschließung des Mischgebietes Nussbaumäcker
-    Dringende innerörtliche Weiterentwicklung auf der Grundlage des vorhandenen „Grüngerüstplanes“.(HH-Mittel 2013 und 2014). Hierfür ist erklärterweise für mindestens 12 Grundstücke Interesse vorhanden!
-    Forcierung der Schaffung von finanzierbarem Wohnraum und seniorengerechten Wohnungen    
Soziale Angelegenheiten
 -   Beschaffung eines Pavillons für die Betreuung Jugendlicher
-    Bau eines Abenteuerspielplatzes analog den Stadtteilen Blankenloch und  Friedrichstal
-    Bau eines „Bolzkäfigs“, für den dringender Bedarf besteht (wie in den anderen Stadtteilen)   
Drais-Grundschule
-    Mittelbereitstellung gemäß Anforderung Schulleitung
Kindergarten Arche Noah
-   Mittelbereitstellung zur Umsetzung der notwendigen Maßnahmen gemäß  erfolgten Absprachen (Hauptamt/ evang. Kirchengemeinde)
Städtischer Waldkindergarten
Mittelbereitstellung gemäß Absprachen (Hauptamt) für notwendige Maßnahmen.

Leider erneut als Thema: Vandalismus verbunden mit Diebstahl!
An einem der zurückliegenden Wochenenden wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag die beiden Ortseingangsschilder aus Richtung Friedrichstal und aus Richtung Weingarten demontiert.  Ersteres wurde auf einer Wiese gefunden, die Suche nach dem zweiten Schild verlief ergebnislos. Somit wird/ wurde eine teure Nachbeschaffung notwendig. Man fragt sich schon, was solche Hirne dazu treibt, derartig Schäden zu verursachen, die Steuergelder fressen.

Ihr Ludwig-W. Heidt, Ortsvorsteher