Mitteilungen der Verwaltungsstelle Spöck in der 41. Kalenderwoche 2017

Spöck

Die Spöcker Kerwe

Arbeiten am Begegnungszentrum gehen weiter  

Am Samstag, dem 14. Oktober, werden weitere Innenwände aufgestellt. Dazu benötigen wir Einwohnerinnen und Einwohner, die gerne mit Holz arbeiten und zupacken können. Ab 8 Uhr treffen wir uns am Begegnungszentrum in der Kirchstraße.

Weiterer Termin: 21. Oktober

In Zukunft können Sie die Arbeitstermine auf der Webseite der Stadt Stutensee unter dem Link: www.stutensee.de/startseite/unsere-stadt/stadtteile-geschichte/spoeck/ abrufen.

 

Die Spöcker Kerwe

bietet am 14. bis 16. Oktober wieder reichlich Gelegenheit, sich kulinarischen Genüssen in der örtlichen Gastronomie oder bei den örtlichen Vereinen hinzugeben. Nehmen Sie die Einladungen und Angebote an und lassen Sie zu Hause die Küche kalt. Die Vereine und die Gastwirte werden es Ihnen danken.

 

Seniorenweihnachtsfeier

Die Seniorenweihnachtsfeier wird in diesem Jahr am 9. Dezember, um 11 Uhr, in der Spechaahalle stattfinden. Einlass ab 11 Uhr. Ein Fahrdienst zur Spechaahalle ist möglich. Bei Bedarf bitten wir um rechtzeitige telefonische Anmeldung unter der Telefonnummer 94540 in unserer Verwaltungsstelle oder unter 0151/ 52716000 beim Ortsvorsteher. Das Ende der Veranstaltung ist gegen 17 Uhr vorgesehen.

Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die das 65. Lebensjahr erreicht haben, sind hierzu recht herzlich eingeladen. Merken Sie sich diesen Termin schon jetzt vor.

 

Aktive Mitarbeit

Am vergangenen Mittwoch trafen sich nach Einladung der Stadt Stutensee Mitbürgerinnen und Mitbürger, die an vergangenen Veranstaltungen Interesse an der Flüchtlingshilfe gezeigt haben, im Gemeindehaus der kath. Kirchengemeinde St. Georg:

Thema: Aktive ehrenamtliche Mitarbeit bei der Integration der Flüchtlinge

Herr Herkenhoff und Frau Seidl-Behrend moderierten den Abend und stellten die vier Handlungsfelder der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe vor:

Hausaufgabenbetreuung/Lerngruppe:

Die Kinder der Familien in der Anschlussunterbringung – ob Grundschule oder weiterführende Schulen – brauchen in der Regel Unterstützung und Begleitung bei den täglichen Hausaufgaben bzw. beim Lernen. Eine regelmäßige Betreuung – ob einzeln oder in der Gruppe - wäre eine großartige Hilfe für die Kinder auf ihrem weiteren Weg in Deutschland.

Sprachunterstützung für Erwachsene:

Die erwachsenen Bewohner der Anschlussunterbringung besuchen meist einen Sprachkurs / Integrationskurs. Daneben ist es aber auch wichtig das regelmäßige Üben der neuen Sprache, sei es gezielt durch Übungen oder aber auch durch Begegnung und Gespräch. Hier können sicher beide Seiten voneinander profitieren.

Internationales Café / Begegnungs-Café:

Das Begegnungs-Café könnte ein Treffpunkt für Jung und Alt, Groß und Klein, Geflüchteten und „alten“ Stutenseern sein. Hier kann man sich in lockerer Atmosphäre kennenlernen, Kontakte knüpfen, miteinander ins Gespräch kommen. Freiwillig und ohne weitere Verpflichtung.

Paten:

In den Familien in der Anschlussunterbringung gibt es vielfältige Themen, die meist viele Fragen aufwerfen. Ob Kindergarten, Schule, Behörden oder andere Dinge des täglichen Lebens. Da könnte ein Familienpate neben den Hauptamtlichen Stellen, die es gibt, ein Anlaufpunkt sein. Wieviel ein Pate sich einbringt, wieviel die Geflüchteten Unterstützung oder Kontakt möchten – das kann ganz individuell sein. Je nachdem, was man leisten kann und möchte.

Die genannten Gruppen treffen sich nun am Donnerstag, den 12. Oktober, um 19.30 Uhr zur Findung und Vorbereitung im kath. Gemeindehaus, St. Georg Weg 1, um sie mit Leben zu füllen. Wir suchen nun ehrenamtliche Mitbürgerinnen und Mitbürger, die gemeinsam mit der Stadt unsere Neubürger aktiv und in vielfältiger Weise unterstützen möchten.

Die nächste Sitzung der Flüchtlingshilfe Spöck trifft sich dann am Mittwoch, den 25. Oktober im kath. Gemeindehaus St. Georg, um 19.30 Uhr.

 

Sporthallenbelegung im Winterhalbjahr

Die Belegung der Halle für das Winterhalbjahr wird am Donnerstag, den 12. Oktober um 18.30 Uhr im Sitzungssaal der Verwaltungsstelle besprochen. Das Winterhalbjahr beginnt am 1. November. Es besteht für alle Vertreter der interessierten Vereine Anwesenheitspflicht. Nimmt ein Verein nicht an dieser Sitzung teil, besteht keine Garantie für den Erhalt von weiteren wöchentlichen Übungsstunden.

 

Die Sprechstunde des Ortsvorstehers

findet ab sofort donnerstags von 17 – 18.30 Uhr statt.

 

Ihr Ortsvorsteher

Manfred Beimel