Blankenloch-Büchig

Einstiges Merowingerdorf

ist heute Blankenloch-Büchig der größte Stadtteil Stutensees. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Blankenloch im Jahre 1337 („Blankenlach“) und Büchig („Buchech“, seit 1577 Büchig) in den Urkunden der Bischöfe Speyers.

Nachdem Büchig seit 1786 kommunalpolitisch Eigenständigkeit beanspruchte, erfolgte 1936 die Eingemeindung nach Blankenloch. Der größte Stadtteil präsentiert sich heute als zentraler Stadtteil mit einer ausgewogenen Wirtschaftsstruktur sowie großzügigen und attraktiven Gewerbe- und Industriegebieten, der städtische Züge trägt und gleichzeitig ländlich geblieben ist.

Mehr

Über die Umgehungsstraßen L 560, L 559 und L 558 erschließt sich eine schnelle Anbindung an die Autobahn A5, zur B36 Richtung Mannheim und B35 nach Pforzheim, Stuttgart im Osten und zur Pfalz im Westen. Wichtige Standortfaktoren, die nicht nur mittelständische und weltweit operierende Unternehmen, traditionsverbundene Handwerksbetriebe, sondern auch leistungsstarke Einzelhändler, die den Bürgerinnen und Bürger eine gute Versorgung vor Ort garantieren, zu schätzen wissen. Zudem sind die Stadtbahnhaltepunkte und der Bahnhof schnell erreichbar.

Mit dem Schulzentrum, der Mensa, dem Sportzentrum, der Festhalle, dem Stutensee-Bad, dem Jugendzentrum sowie dem Mehrgenerationenhaus wird in Blankenloch für jede Altersklasse etwas geboten.

Fotoimpressionen